365 Tage Grillen - das Grillbnuch von Manuel Weyer

30|11|2016   Na, wie ist Euer Tipp? In welchen drei bundesdeutschen Ländern gibt es die meisten Trendsetter in Sachen Ganzjahresgrillen? Na, na . . .? Ich verrate es euch! In Hessen, in Rheinland Pfalz und in Thüringen. Zu Tage gefördert hat dies eine aktuell veröffentlichte Umfrage, die von der Kohle-Manufaktur gemeinsam mit der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) durchgeführt wurde. Die Ergebnisse bestätigt einen allgemeinen Trend in der BBQ-Szene: Grillen im Winter wird immer beliebter. Von den 83 Prozent der Deutschen, die mehrmals pro Jahr grillen, werfen bereits - wer hätte das gedacht - knapp ein Viertel auch im Winter den Grill an. Besonders viele „Ganzjahresgriller“ gibt es in Hessen (35 %), Rheinland Pfalz (37 %) und beim Spitzenreiter Thüringen (56 %), in diesen Ländern feuern mehr als ein Drittel den Grill auch im Winter an. Schlusslichter in Sachen Ganzjahresgrillen sind hingegen die Stadtstaaten Hamburg (8 %) und Berlin (12 %) sowie die Länder Brandenburg (12 %) und Bayern (15 %).

Koch und Grillexperte Manuel Weyer
Koch und Rezept-Entwickler, Grillexperte, Kochbuchautor und Food-Stylist Manuel Weyer.  Foto: Moderne Topfologie

Du gehörst schon zu den „Ganzjahresgrillern“ oder möchtest einer werden? Voilà! Passende Rezepte für das Grillvergnügen in der kalten Jahreszeit (und nicht nur in der) bietet Grillbuchautor Manuel Weyer - der übrigens im Ganzjahresgriller-Eldorado Rheinland-Pfalz beheimatet ist. Der Koch, Rezept-Entwickler und Food-Stylist feuert mit seinem Kochbuch 365 Tage Grillen mit einer Fülle von Rezepten die Lust an, zu jeder Jahreszeit draußen am Grill zu stehen. Eines der Grillrezepte, dass der ehemalige langjährige Leiter von Johann Lafers Kochschule „Table d'Or“ speziell für die Winterzeit entwickelt hat, präsentierte Manuel Weyer jüngst als Gastkoch hier im Blog Moderne Topfologie, und zwar das Rezept für Zwiebelsüppchen mit gegrillten Jakobsmuscheln. Heute hat er ein weiteres zur Jahreszeit passendes Grillrezept mitgebracht, und zwar das für fabelhafte Zimtschnecken mit Glühweinsabayon. Das Rezept für diesen süßen Leckerbissen vom Grill gibt auch gleich einen Ausblick auf das nächste Grillbuch aus der Rezeptfeder des 33-Jährigen. Denn im Frühjahr 2017 wird im ZS Verlag das neue Grillbuch des Kochs und Grill-Profis erscheinen, und das enthält ausschließlich Rezepte für süße Sachen vom Grill.

Mini-Pizzaspieße mit Erdbeer-Mandel-Belag nach einem Rezept von Manuel Weyer
Ebenfalls im Buch "365 Tage Grillen" zu finden ist Manuel Weyers Rezept für süße Mini-Pizzaspieße mit Erdbeer-Mandel-Belag.  Foto: Moderne Topfologie

Übrigens: Zusammen mit den Rezepten haben Weyer und der ZS Verlag noch eine weitere Überraschung mitgebracht: Für meine Blog-Leserinnen und Leser gibt es drei Exemplare von Manuel Weyers Buch „365 Tage Grillen“ zu gewinnen. Das Buch wurde jüngst von der Gastronomischen Akademie Deutschlands als besonders empfehlenswertes Buch mit einer Silbermedaille ausgezeichnet und enthält über 100 tolle Grillrezepte für Frühjahr, Sommer, Herbst und Winter.  Wie Du beim Gewinnspiel mitmachen kannst, erläutere ich weiter unten, zunächst gehört die Bühne Manuel Weyer und seinem Rezept.

Zimtschnecken mit Glühweinsabayon - Rezept von Manuel Weyer
Zimtschnecken mit Glühweinsabayon.
Foto: Mathias Neubauer für ZS Verlag


Rezept für Zimtschnecken mit Glühweinsabayon von Manuel Weyer


ZUTATEN | für 4 Personen

Für die Zimtschnecken:

  • 1 Rolle Croissant-Teig zum Aufbacken (aus dem Kühlregal)
  • 100 g gemischte Trockenfrüchte und Nüsse (z. B. Aprikosen, Pflaumen, Datteln, Feigen, Hasel- und Walnüsse)
  • 50 g Marzipanrohmasse
  • ½ TL Zimtpulver
  • 2 Eigelbe
  • 50 g flüssige Butter
  • Puderzucker zum Bestäuben

Für die Sabayon:

  • 120 ml Glühwein
  • 3 Eigelbe
  • 50 g Vanillezucker


ZUBEREITUNG

  1. Den Grill (mit Deckel, etwa 180 °C) für mittlere direkte/indirekte Hitze vorbereiten.
  2. Für die Zimtschnecken den Croissantteig abrollen, aber die einzelnen Dreiecke nicht abtrennen. Die Trockenfrucht-Nuss-Mischung sehr fein hacken. Die Marzipanrohmasse klein hacken und untermischen. Den Zimt unterrühren. Den Teig mit den Eigelben bestreichen, die Füllung gleichmäßig dünn darauf verteilen und den Teig eng aufrollen.
  3. Die Teigrolle mit einem nassen Messer in etwa 1 cm dicke Scheiben schneiden. Diese auf doppelt gelegte, gefettete Alufolie oder einen vorgeheizten Pizzastein legen. Die Zimtschnecken mit der flüssigen Butter bestreichen und bei indirekter Hitze mit geschlossenem Deckel 6 bis 8 Minuten grillen.
  4. Für die Sabayon den Glühwein mit den Eigelben und dem Vanillezucker in eine hohe Aluschale oder ein Grill-Kochgeschirr geben und bei direkter Hitze dickschaumig aufschlagen. Dabei immer wieder von der Hitzequelle nehmen, damit die Sabayon nicht zu schnell stockt.
  5. Die Zimtschnecken zum Servieren mit Puderzucker bestäuben und die Glühweinsabayon dazu servieren.
    TIPP
    Falls die Teigrolle zu weich ist, um sie in Scheiben zu schneiden, einfach etwa 30 Minuten ins Gefrierfach legen. Dann kannst Du garantiert schöne gleichmäßige Scheiben abschneiden.


    Fortsetzung: Zwiebelsuppe mit gegrillten Jakobsmuscheln [plus Grillbuch-Verlosung]

    Zwiebelsuppe mit gegrillten Jakobsmuscheln
    Zwiebelsüppchen mit gegrillten Jakobsmuscheln.
    Foto: Mathias Neubauer für ZS Verlag

    Na, Lust bekommen auf noch mehr Grillrezepte von Manuel Weyer? Kein Problem: Bei seinem ersten Gastauftritt hier im Blog hat der Grill- und Kochprofi sein Rezept für Zwiebelsüppchen mit gegrillten Jakobsmuscheln verraten. Reicht Dir nicht, Du möchtest noch mehr Weyer-Rezepte sehen? Dann mach' doch beim Grillbuch-Gewinnspiel mit!

    Gewinnspiel: Dreimal "365 Tage Grillen" zu gewinnen

    Du hast Lust, weitere Grillrezepte von Manuel Weyer kennen zu lernen? Bitteschön! Zusammen mit dem ZS Buchverlag verlost Moderne Topfologie drei Exemplare des Buches „365 Tage Grillen“. Teilnahmeschluss ist der 17. Dezember - der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

    365 Tage Grillen, das Grillbuch von Manuel Weyers
    Drei Mal im Gewinntopf: 365 Tage Grillen.

    Und so kannst Du beim Gewinnspiel mitmachen: Vor kurzem habe ich Manuel Weyer einen Nachmittag lang beim Kochen, Food-Styling und Fotoshooting für sein neues „süßes Grillbuch“, das im Frühjahr 2017 erscheint, über die Schulter geschaut. Meine anschließend erstellte Reportage über den erstaunlichen Werdegang des 33-Jährigen Kochs, seine Koch- und Grillphilosophie, seine bisherigen Bücher und die Produktion seines neuen Grillbuchs findest Du hier im Blog unter dem Titel 365 Tage grillen: Koch, Food-Stylist und Grill-Experte Manuel Weyer im Portrait. Im Text der Reportage findest Du auch die Antwort auf die Gewinnspielfrage. Diese lautet: In welcher Stadt wurde Manuel Weyer geboren?

    Du kennst die Antwort? Dann sende Sie mir zu, und zwar spätestens bis zum Sonntag, 17. Dezember 2016:

    • Schreibe hier auf der Seite weiter unten einen Kommentar inklusive Antwort und Deiner E-Mail unter diesen Blogbeitrag . . .
    • . . . oder schreibe die Antwort als Kommentar unter mein Original-Facebook-Posting zum Gewinnspiel, das Du hier findest . . .
    • . . . oder sende eine E-Mail mit der Antwort unter dem Betreff "Manuel Weyer" an dertopfologe@gmail.com

    Option: Wenn Du zusätzlich meinen Original-Facebook-Gewinnspiel Beitrag (klicke hier) teilst, dann wandert ein zweites Los mit Deinem Namen in den Gewinnspieltopf. Ein „Gefällt mir" für die Moderne Topfologie-Facebook-Seite bringt Dir zwar kein zusätzliches Los, würde mich aber dennoch ungemein freuen!

    So, nun wünsche ich viel Glück! Die drei Gewinner werden per Los ermittelt und erhalten nach Einsendeschluss von mit eine E-Mail, in der ich um die Adresse bitte. Die Bücher werden dann per Post an die Gewinner geschickt.


    Über Manuel Weyer

    Manuel Weyer, der in Windesheim an der Nahe in Rheinland-Pfalz lebt, ist Koch, Küchenmeister, Kochbuchautor, Rezeptentwickler und erfolgreicher Foodstylist. Der 33-Jährige durchlief verschiedene Stationen in Spitzenrestaurants im In- und Ausland, unter anderem bei Johann Lafer in Stromberg, bei dem er zudem mehrere Jahre Lafers Kochschule in Guldental leitete. Er kochte im Restaurant „Im Schiffchen“ von Jean Claude Bourgueil und in London in „Tom Aikens Restaurant“. Zudem arbeitete er in Malaysia, in der Schweiz, in Österreich, Spanien, Frankreich und den USA. Nebenher verfasste er mehrere Kochbücher.

    Im Jahr 2015 macht sich Weyer mit dem Unternehmen manuel weyer culinary art selbstständig - unterteilt in die drei Segmente „cookart“, „grillart“ und „foodart“. Er bietet Koch- und Grillkurse an, kreiert neue Rezeptideen für Verlage, leitet als Koch exklusive Veranstaltungen oder bietet Konzeptberatung für Hotels und Restaurants an. Ein weiterer Meilenstein seiner Karriere: Für Frühjahr 2017 hat der 33-Jährige die Eröffnung seines eigenen Koch-und Grillstudios in Mainz geplant.


    Über "365 Tage Grillen"

    Mit seinem Buch 365 Tage Grillen teilt Manuel Weyer seine Faszination für das Grillen und gibt zugleich einen Einblick in die kreativen Möglichkeiten, die diese Zubereitungstechnik bietet. Das Buch führt Schritt für Schritt in kompakter Form in die Grundlagen des Grillens ein (Kleines Grill-Einmaleins) und listet anschließend grundlegende Rezepte für Marinaden, Saucen und Dips, Rubs, Mops und Lacke auf. Dann werden - untergliedert in die Kapitel Frühling, Sommer, Herbst und Winter - Grillrezepte präsentiert - vom raffiniert gegrilltes Gemüse und vegetarischen Speisen über Fleisch, Fisch und Wildgerichte bis zu süßen Desserts vom Grill.


    Über 100 Grillrezepte sind im Buch enthalten, darunter auch für für vegetarische und süße Gerichte. Erschienen ist das Buch im ZS Buchverlag. Dort wird im Frühjahr 2017 auch das neue Grillbuch von Manuel Weyer mit Rezepten für süße Sachen vom Grill erscheinen.

    Riesling Sixpack aus dem Weingut Tesch an der Nahe


    27|11|2016   (Eisgekühlten) Bommerlunder und (10 kleine) Jägermeister haben sie lauthals besungen, doch in Wahrheit sind Deutschlands Punk-Rocker Nummer eins, die "Toten Hosen", längst auf den Riesling-Geschmack gekommen. Mit verantwortlich dafür ist Dr. Martin Tesch. Seit 2009 füllt der Winzer aus Langenlonsheim an der Nahe exklusiv für „Die Toten Hosen“ den trockenen Riesling "Weißes Rauschen" ab - und dies nun in der großen Flasche. Der aktuelle Jahrgang 2015 vom Weißen Rauschen ist jüngst erstmals in die Magnumflasche gewandert.

    Winzer Dr. Martin Tesch mit dem Riesling Weißes Rauschen
    Füllt "Weißes Rauschen" in die Magnum: Dr. Martin Tesch.


    Weißes Rauschen - der Tesch-Riesling für die Toten Hosen

    Dr. Martin Tesch zählt zu den besten Winzern an der Nahe. Und - das muss hinzugefügt werden - auch zu den ungewöhnlichsten: Tesch, der in seinen jungen Jahren tief in die Punk-Szene eintauchte, hat sich die aufbegehrende, anarchistische Ader seiner Sturm- und Drang-Phase bewahrt. Das änderte sich auch nicht, als er 1997 im Alter von 29 Jahren von seinem Vater das traditionsreiche Weingut Tesch (seit 1723 in Familienbesitz) in Langenlonsheim an der unteren Nahe übernahm. Sofort begann er dort mit einem gründlichen Kehraus: Er legte fast die Hälfte der 30 Hektar Rebfläche still, bewirtschaftete nur noch seine besten Lagen und baute darauf nahezu ausschließlich Riesling an. Ein Schock für viele bisherige Kunden des Gutes, denen Tesch weitere Schreckmomente nicht ersparte. Er stellte die Erzeugung von rest- und edelsüßen Weinen komplett ein und pustete mit Konzeptweinen wie dem »Riesling unplugged« und einem modernen Produkt-und Etikettendesign (ausgezeichnet mit dem reddot-Designpreis) auch die letzten Spuren eines historisierenden, weinseligen und weinlaubumkränzten Drosselgassen-Weinkitsches aus dem Weingut heraus.

    Das Weingut Tesch an der Nahe
    Vinothek des Weingutes Tesch in Langenlonsheim.

    Hinein ins Kelterhaus ließ er hingegen den Rock’n’Roll. Beispiele: Gemeinsam mit dem legendären Gitarrenhersteller Gibson tourte Tesch mit der "Rolling Riesling Show" durch Deutschland, für Jörg Raufeisen und Ole Plogstedt, Köche der Roten Gourmet Fraktion (RGF), füllte er den „Kraut-Wine“-Riesling in Flaschen und seine Zusammenarbeit mit dem Wacken Metal Festival fruchtete im trockenen Riesling "Full Metal Wine". Besonders lang und intensiv ist schließlich seine Kooperation mit den „Hosen“. Für die deutschen Punk-Rocker zog er 2008 den "Machmalauter"-Tourneewein auf die Flasche – eine doppelte Premiere, denn dies war auch der erste Bandwein in Deutschland überhaupt. Der ebenfalls trockene Nachfolge-Riesling "Weißes Rauschen", den Martin Tesch seither Jahr für Jahr exklusiv für „Die Toten Hosen“ abfüllt, ist mittlerweile ein Klassiker - den es jetzt in der Magnumflasche sozusagen für die "große Bühne" gibt. Auf der fallen die hohen Spitzflaschenflaschen mit Schraubverschluss und 1,5 Liter Inhalt allein schon wegen ihrer Größe auf, aber neben dem "durchaus beabsichtigten Showeffekt", so Tesch, haben die großen Flaschen auch ganz handfeste Vorteile. "In der Magnum reift ein Rieslingwein besser als in kleinen Gebinden."

    Riesling Unplugged - Weingut Tesch - Nahe


    Der Zeitpunkt der Premiere in der großen Flasche ist gut gewählt, denn 2015 war ein außerordentlich gutes Riesling-Jahr. In dem fast niederschlagsfreien und warmen Vegetationszeitraum bildeten die Trauben eine Fülle von Aromen aus, ohne dass - wie bei der Trockenheit und den hohen Temperaturen zunächst befürchtet - die Säure in den Keller rutschte. Folge: Der "Weißes Rauschen" ist ebenso konzentriert wie fein ausbalanciert und punktet mit frischen Riesling-Fruchtaromen (Apfel, Aprikose, Pfirsich). Durch seinen Körper und Charakter passt der Wein nicht nur bestens zu Gerichten mit hellem Fleisch (Fisch, Geflügel) oder zur vegetarischen Küche, sondern hat auch das Potential, zu scharfen Punk-Gerichten und rockenden Crossover-Kreationen eine gute Figur zu machen.

    „Weißes Rauschen ist kein so ultrahartes Brett“
    In den Wein hinein kommen grundsätzlich nur ausgereifte und von Hand geerntete Trauben, die - wie alle Weine des Hauses Tesch - zuvor selektiert, dann schonend gepresst und ausgebaut werden. Obwohl ähnlich trocken ausgebaut wie der "Riesling unplugged", der Einstiegswein in die Tesch’sche Welt der Rieslinge, ist der ist der „Weißes Rauschen“ aber "kein so ultrahartes Brett." (Tesch). Warum? Weil für den Bandwein etwas reifere Weinpartien verwendet werden, was ihn im direkten Vergleich zum „Unplugged“ etwas saftiger und volumiger wirken lässt.

    Tesch Riesling für die Toten Hosen - der Weißes Rauschen


    Mein Tipp: "Weißes Rauschen" probieren und - wenn’s schmeckt - in der Magnum ergattern, um den Geschmack und Genuss in bester Glasumhüllung auch für die kommenden Jahre zu sichern. Aber Vorsicht: Aus der Magnum den Wein nur zusammen mit ein paar Freunden (ok, also mindestens mit einem) konsumieren, damit am Ende nach der Leerung der Flasche nicht nur weißes Rauschen im Kopf übrig bleibt!


    „Weißes Rauschen“ - Wat 'n dat 'n?

    Bereits zu ihrer "Machmalauter"-Tournee im Jahr 2008 ließen sich die "Toten Hosen" vom Weingut Tesch einen bandeigene Wein, den "Machmalriesling, in die Flasche füllen, mit dem Riesling „Weißen Rauschen“ setzen die Punkrocker aus Düsseldorf und Nahewinzer Dr. Martin Tesch die Kooperation seitdem Jahr für Jahr fort. Wer den nonkonformistischen Weingutsbesitzer Dr. Martin Tesch kennt (oder den Riesling "Weißes Rauschen" probiert), der weiß: Hinter der ungewöhnlichen Kooperation und der Flaschenausstattung steckt kein "Marketing-Gag". Im Gegenteil: Bei der Eingrenzung der angestrebten Weinstilistik und beim Entwurf der Verpackung des Weins wirkten die "Hosen" tatkräftig mit.

    Riesling Sixpack aus dem Weingut Tesch an der Nahe
    Auf jedem Tesch-Etikett zu finden: das Portrait von Martin Müller, Enkel des Weingutgründers.

    Benannt ist der trockene Riesling nach einem Song der Düsseldorfer Band aus ihrem Album "Zurück zum Glück". Der Wein steckt in einer Spitzflasche, auf dem Drehverschluss prangt das Bandlogo -ein Adlerskelett - und auf dem Rückenetikett ist ein Ausschnitt aus dem Songtext zu finden. Das Vorderetikett zeigt im oberen Teil klein ein Porträt von Martin Müller, Enkel des Weingut-Gründers, das seit über 280 Jahren die Tesch-Etiketten prägt) und unten in einem großen Rechteck das, was Fernsehgucker früher auf der Mattscheibe sahen, wenn’s nicht mehr zu sehen gab, also nach Sendeschluss: ein weißes Punkte-Schneegestöber auf dunklem Grund, flimmernder TV-Schnee, weißes Bild- und Tonrauschen.

    Weißes Rauschen
    Bsssssssssss . . .

    Die Etiketten-Motivwahl kommt nicht von ungefähr: "Weißes Rauschen" soll zum direkten Riesling-Genuss einladen, ohne dass sich der Konsument vorab um das "Wieso, weshalb, warum, woher?" scheren müsste. Er muss kein Etikettenstudium betreiben, braucht sich nicht mit der Qualitäts- und Bezeichnungsvorgaben der Deutschen Weingesetzgebung von 1971 auskennen oder eine Ahnung von Weinlagen-Klassifikation haben. Das alles darf und soll ruhig im "weißen Rauschen" verschwimmen. "Denn was am Ende des Tages zählt, ist doch einzig und allein das direkte eigene Geschmacksurteil“, so Winzer Martin Tesch.

    Der Wacken Wein aus dem Weingut Tesch

    Randnotiz

    Den trockene Riesling Weißes Rauschen füllt Martin Tesch exklusiv für die „Toten Hosen“ ab, die den Wein über ihre Website auch an Fans verkaufen, einige Flaschen sind aber auch direkt im Weingut in Langenlonsheim zu bekommen - in begrenzter Stückzahl. "Wer zuerst bestellt, trinkt zuerst - wenn weg, dann weg", so der Macher des Weines. Neu ab Oktober 2016: Für alle, denen die normale Flasche "Weißes Rauschen" schon immer zu schnell leer war (und für besondere Anlässe), gibt es nun "Weißes Rauschen" Jahrgang 2015 in der 1,5 Liter Magnum-Flasche (35 Euro das Stück).

    Alle Fotos. Moderne Topfologie
    Das neue Team der Nahewein-Vinothek ab Herbst 2016
    Weinland-Nahe-Geschäftsführerin Hannah Leubner (2. v. l.) freut sich, dass das neue Team der „Nahe.Wein.Vinothek“ unter Leitung von Peter Hübner (r.) voller Elan und mit vielen neuen Ideen in die Wintersaison startet. Der gelernte Hotelfachmann Jan Glaab (l.) und der Koch Dirk Kießling stehen Hübner zur Seite.  Foto: Norbert Krupp

    22|11|2016   Ein neues Team schwenkt ab sofort in der Nahe.Wein.Vinothek in Bad Kreuznach das Ruder: Eineinhalb Jahre nach der Eröffnung übernimmt der gelernte Koch und leidenschaftliche Weinfreund Peter Hübner die Leitung der Vinothek. Ihm zur Seite stehen dabei der gelernte Hotelfachmann Jan Glaab und Koch Dirk Kießling.

    "Unser Baby kann schon ganz gut laufen", stellte Hannah Leubner, Geschäftsführerin der "Nahe.Wein.Vinothek" und der Gebietsweinwerbung Weinland Nahe, bei der Vorstellung des neuen Teams fest. So habe auch jüngst die Gesellschafterversammlung notiert, dass die Anlaufphase "erfolgreicher als erhofft" verlaufen sei. Ersten Stolpersteine seien ausgeräumt worden und die finanzielle Starthilfe habe die Vinothek inzwischen fast komplett erwirtschaftet. Leubner ist sicher, dass sich die Vinothek in den historischen Räumen des Dienheimer Hofes in der Mannheimer Straße 6 in Bad Kreuznach auch in Zukunft positiv entwickeln und noch besser etablieren wird - auch durch die künftige Arbei des neuen Vinothek-Teams.

    Die Nahe.Wein.Vinothek im Dienheimer Hof in Bad Kreuznach
    Die Nahe.Wein.Vinothek ist im Diennheimer Hof in Bad Kreuznach zu finden.

    Das knüpft an bereits bewährte Arbeitsprozesse und Angebote an, bringt aber auch viele neue Ieen mit. Beispiele: Im Hof der Vinothek steht seit kurzem ein beheizter Wintergarten, in dem es ab dem ersten Adventssamstag stets frischen Glühwein wechselnder Nahewinzer geben wird. Aber auch zwei verschiedene Ausschankweine, deren Winzer regelmäßig gewechselt werden, und Sekt gehören zum Angebot. Am Heiligen Abend sollen hier bis circa 15 Uhr sogar frische Austern und dazu passende Winzersekte ausgeschenkt werden.

    Vinothek ab sofort mit erweitertem Speiseangebot

    Auch der Wunsch vieler Besucher, dass das Speisenangebot der Vinothek ausgebaut werden sollte, kann nun dank der beiden Köche im Team erfüllt werden. Für das Wochenende am 31. Januar und 1. Februar 2017 plant Vinothekleiter Hübner beispielsweise ein Feinschmeckermenü mit bretonischer Fischsuppe, Spinatknödeln sowie in Barolo zart geschmorten Ochsenbäckchen. Jede Woche sollen zudem ab 13 Uhr zwei wechselnde kleine Gerichte die bewährte Speisenkarte ergänzen und für Abwechslung sorgen.

    Naheweine von 50 Winzern gibt es in der Nahe.Wein.Vinothek in Bad Kreuznach
    Gastraum und Gewölbekeller der Nahe.Wein.Vinothek.

    Weiterer Pluspunkt: Viele Firmenkunden oder -abteilungen machen von der Möglichkeit Gebrauch, im Gewölbekeller der Vinothek beispielsweise Jahresabschluss- oder Adventsfeier auszurichten. "Ab sofort kann für solche Anlässe ein Drei- oder Vier-Gänge-Menü bestellt werden, auch mit den passenden Weinen oder Wein-Probier-Paketen als Abschiedsgeschenk", so Peter Hübner.

    Randnotiz

    Mehr über das Angebot der Nahe.Wein.Vinothek sowie zu den 50 Naheweingütern, von denen dort pro Gut je drei Weine verkauft werden, liest Du hier im Blog im Bericht Die neue Nahe.Wein.Vinothek ist eröffnet.

    Fotos Vinothek: Moderne Topfologie


    Schokoladen-Senf nach einem Rezept von Jeanette Marquis


    15|11|2016   Herbstzeit in der Küche, das ist auch die optimale Hamsterzeit. Die Regale der Vorratskammer warten darauf, mit allerlei selbstgemachten Köstlichkeiten bestückt zu werden, die dann in den Wintermonaten bereit stehen, um nach und nach verputzt zu werden. Wer für diese (aber nicht nur für diese!) Zeit Anregungen sucht, der findet im Kochbuch "Delikatessen Manufaktur - Marmeladen, Chutney und Co." von Jeanette Marquis eine tolle Inspirationsquelle. Bereits das einladend gestaltete Cover ruft dem Leser den Appell „Probier mich!“ zu. Nun denn - genau so soll's sein! Marmeladenqueen und Genussexpertin Jeanette Marquis ist heute im Blog Moderne Topfologie zu Gast und hat zwei Rezepte zum Ausprobieren aus ihrem ersten Kochbuch mitgebracht, und zwar für Englische Scones und für Schokoladensenf.

    Jeanette Marquis
    Genussexpertin und Kochbuchautorin Jeanette Marquis.  Foto: Sonja Flick

    Feines zum Leben: Rezepte von Genusshandwerkerin Jeanette Marquis

    Bei der Herstellung von Marmelade, Chutney und Senf macht Jeanette Marquis, die ihre Produkte unter anderem in der Manufaktur "Marquis - Feines zum Leben" in ihrer Heimatstadt Bad Kreuznach anbietet, so schnell niemand etwas vor. Mit Herzblut und viel Liebe zum Detail kreiert sie seit sechs Jahren feinste Köstlichkeiten für jeden Geschmack - nachzulesen auch hier im Blog in der Reportage Genusshandwerkerin Jeanette Marquis im Portrait. Das kochtechnische Fingerspitzengefühl und der hervorragende Geschmackssinn der Bad Kreuznacherin machte schnell die Runde, und so ist Jeanette Marquis inzwischen nicht nur eine gern gesehene und gehörte Expertin im ZDF-Fernsehgarten und in der ZDF-Morningshow, sondern auch erfolgreiche Kochbuchautorin. Im vergangenen Jahr erschien ihr Buch „Delikatessen Manufaktur“.

    Buch Delikatessen Manufaktur von Jeanette Marquis


    „Vielseitigkeit ist meine Stärke“, erzählt Jeanette Marquis, Marmeladen-Queen, Produktentwicklerin, Genussvermittlerin, Expertin für Feines und Süßes und Autorin des gemeinsam mit dem ZDF-Fernsehgarten entstandenen Kochbuchs Delikatessen-Manufaktur. Und genau das liest sich aus dem Buch auch deutlich heraus. Mit viel Liebe, Leidenschaft und detailliertem Wissen ist eine eindrucksvolle Sammlung an originellen Rezepten entstanden. Pur und schlicht mit kleinen Raffinessen zaubert die Marmeladen-Queen harmonische Kompositionen, die bereits beim Lesen als stimmig und vertraut an den Geschmackssinn appellieren, aber dennoch reichlich Raum für kulinarische Überraschungen offen halten. Kompetent und stilsicher präsentiert die Bad Kreuznacherin, wie grandios sich Marmeladen, Chutney und Co. noch revolutionieren lassen und welche leckeren Wege es gibt, die sommerliche Hülle und Fülle an Obst, Beeren und Früchten für die anstehenden Wintertage geschmackvoll zu erhalten.


    Mit der Delikatessen-Manufaktur köstliche Vielfalt genießen

    Bereits beim Durchstöbern der Delikatessen-Manufaktur wird schnell klar: Hier haben Kreativität und Expertise etwas Einzigartiges geschaffen! „Authentisch, ohne viel Schnickschnack und im Ergebnis manchmal auch überraschend - das sind die Themen, die ich gerne präsentiere“, erzählt Jeanette Marquis, deren wunderbarer Ideenreichtum angesichts der vielen kulinarischen Kreationen tatsächlich nahezu grenzenlos erscheint. Alle im Buch erschienen Rezepte wurden von der Expertin persönlich in ihrer Bad Kreuznacher Manufaktur „Feines zum Leben“ entwickelt, erprobt und für gut befunden.

    Buch Delikatessen Manufaktur von Jeanette Marquis
    Einblick ins Kochbuch "Delikatessen Manufaktur. Foto: Sonja Flick

    Und wie schlägt sich das Kochbuch im Alltag von "Otto-Normal-Koch?" Um dies herauszufinden, hat Autorin Sonja Flick einen tieferen Blick ins Buch geworfen. Hier ihr Resümee:

    Die lockere, leicht verständliche Einleitung „Süß oder pikant“ überzeugt mit konstitutiven Informationen über Grundlagen, Zutaten und Zubehör, die ein kinderleichtes Selbermachen mit Gelinggarantie ermöglichen. In den drei wunderbaren Kapiteln „Sommer im Glas“, „Herzhafte Köstlichkeiten“ und „Feines zum Genießen“ wird dem Leser ein verführerischer Einblick in die herrliche Vielfalt der kulinarischen Möglichkeiten geboten. Erprobte Genießer-Rezepte für fruchtige Marmeladen und Gelees, sommerlich-leichte, würzige Chutneys, ungewöhnliche Senfkreationen, pikante Mitbringsel und ausgefallene Pestos, aber auch Pralinen, Kuchen im Glas, Gebäck und Likör für besondere Momente finden sich in der Delikatessen-Manufaktur.

    128 Seiten mit traumhaft verlockenden Illustrationen, die charmant zum Selbermachen anregen und gemeinsam mit klangvollen Namen wie „Blueberry Curd“, „Grüne-Zebra-Marmelade mit Orange“ oder „Ananas-Bananen-Marmelade mit Chili“ die Lust am Herstellen und Hamstern wecken. Letzteres Rezept ging bei mir übrigens als erstes an den Start - und gewann optisch wie auch geschmacklich auf ganzer Linie. „Die Marmelade ist auch ein toller Begleiter zu Hähnchencurry mit Reis“, gibt die Expertin in ihrem Buch als klasse Tipp mit auf den Weg. Klingt nicht nur super, schmeckt auch so!


    Ananas-Bananen-Marmelade mit Chili - Rezept von Jeanette Marquis
    Ananas-Bananen-Marmelade mit Chili. Foto: Sonja Flick

    Bis dato völliges Neuland waren für mich die englischen Brotaufstriche, die sogenannten Curds. Von denen hatte ich noch nie etwas gehört. Ähnlich verhielt es sich mit „Englische Scones“. Umso größer meine Begeisterung, als sich die wohlschmeckende Harmonie zwischen den beiden Engländern herauskristallisierte. Ob morgens zum Frühstück, mittags zum Kaffee oder einfach mal zwischendurch - sehr lecker, absolut empfehlenswert! Und doch muss ich gestehen, dass mein Favorit unter den bisher getesteten Rezepten aus dem Buch - sowohl für Scones wie überhaupt - bislang die klassische Erdbeermarmelade ist. Ein einzelnes Lecker reicht hier gar nicht aus, um dieses für mich geschmackliche Kindheitserinnerungen weckende Highlight zu beschreiben. (Und dies, obwohl ich gezwungenermaßen auf Tiefkühl-Ware zurückgegriffen musste, weil in deutschen Breitengraden die Beerenjagd-Saison ja momentan beendet ist)

    Eine besondere Erwähnung verdienen zweifelsohne die vielen individuellen Tipps zu den Rezepten wie auch die hilfreiche Brutto-/Netto-Gewichtangaben der verschiedenen Obstsorten. Gemeinsam mit dem schlichten, aber gut strukturierten Inhaltsverzeichnis bieten sie eine hervorragende Ergänzung und runden das Gesamtwerk perfekt ab. Fazit: Von Anfang bis Ende bietet das Kochbuch Delikatessen-Manufaktur ein eindrucksvolles Spektrum an süßen und herzhaften Köstlichkeiten, die dank der raffinierten, aber leicht umsetzbaren Rezepte sogar ohne großen Zeitaufwand zu realisieren sind. Super, denn so bleibt schließlich mehr Zeit zum Genießen!


    Kochbuch Delikatessen Manufaktur von Jeanette Marquis
    Lemon Curd - so wird's gemacht. Foto: Sonja Flick

    Ein großes Lob an Jeanette Marquis für dieses wunderbare Kochbuch! Wenngleich ich sicherlich nie den Heldinnen-Status am Herd erreichen werde, so fühle ich mich mit der Delikatessen-Manufaktur doch schon ziemlich nah dran.

    So, nun überlassen wir Jeanette Marquis die Küche. Hier zwei ihrer Rezepte aus dem Buch.


    Rezept für Englische Scones

    Englische Scones nach einem Rezept von Jeanette Marquis
    Englische Scones nach dem Rezept von Jeanette Marquis.
    Foto: Tanja Bischof | Major Food & Photo 

    Zutaten |  für ca. 15 Stück

    • 300 g Mehl
    • 1 gehäufter TL Backpulver
    • 40 g Zucker
    • ½ TL Salz
    • 50 g Butter
    • 180 ml Milch
    • Mehl zum Ausrollen
    • Milch, Eigelb oder Sahne zum Bestreichen


    Zubereitung

    1. Den Backofen auf 220 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die trockenen Zutaten in einer Schüssel vermengen. Die Butter in Stückchen dazugeben und unterkneten. Nach und nach mit der Milch zu einem glatten Teig verarbeiten. Den Teig 15 Minuten kühl stellen.
    2. Den Teig leicht durchkneten und auf einer bemehlten Arbeitsfl äche 2 cm dick ausrollen. Mit einem Glas oder einer Ausstechform (ca. 6 cm Durchmesser) Kreise ausstechen. Auf das vorbereitete Blech setzen und weitere 5–10 Minuten ruhen lassen.
    3. Die Teigkreise mit etwas Milch bzw. Eigelb oder Sahne bestreichen und im vorgeheizten Ofen auf mittlerer Schiene etwa 10 Minuten goldgelb backen.

    TIPP: Die Scones abgekühlt, aber noch warm servieren. Zum Verzehr wie ein Brötchen halbieren und ganz klassisch mit Butter bzw. Clotted Cream und Erdbeermarmelade (Rezept siehe Seite 18) servieren oder mit Lemon Curd (Rezept siehe Seite 95) bestreichen und nach Wunsch einen Klecks Sahne dazugeben

    Die Meinung von Sonja Flick: Leicht umsetzbares Rezept mit hohem Geling-Faktor. Optisch und geschmacklich haben mich die Scones sehr an Hefeklöße erinnert, die meine Oma früher immer für die ganze Familie zubereitet hat. Klarer Vorteil der Scones ist der im Vergleich zu den Hefeklößen immens geringe Zeitaufwand. Top!


    Rezept für Schokoladensenf

    Schokoladensenf nach einem Rezept von Jeanette Marquis
    Schokoladensenf nach dem Rezept von Jeanette Marquis.
    Foto: Tanja Bischof | Major Food & Photo

    Zutaten  |  für 4 Gläser à 100 ml

    • 100 g Senfkörner
    • 2–3 Kaffeebohnen
    • 100 g Zartbitterschokolade
    • 200 ml Balsamicoessig
    • 35 g Zucker
    • ½ Chilischote in feinen Streifen


    Zubereitung

    1. Die Senfkörner mit den Kaffeebohnen zusammen in einer Gewürz- bzw. Kaffeemühle mahlen (die Mühle danach gründlich reinigen). Im Standmixer nach Wunsch noch weiter zerkleinern.
    2. Die Schokolade grob hacken und mit den restlichen Zutaten zum Senfmehl geben. Alles mit dem Stabmixer durchmischen und zerkleinern.
    3. Den Senf in ein anderes, sauberes Gefäß umfüllen und locker mit einem Tuch abgedeckt bei Zimmertemperatur 2 Tage stehen lassen. Dann abschmecken, eventuell etwas Zucker zugeben.
    4. Den Senf 2 Wochen mit locker auf das Reifegefäß aufgelegtem Deckel (keinesfalls dicht verschließen!) reifen lassen. Nochmals abschmecken und in saubere, dekorative Gläser abfüllen.

    TIPP: Passt gut zu Wildgerichten und dunklen Saucen

    "Ein weiteres Rezept aus der Delikatessen-Manufaktur, welches ich bis dato noch nicht selbst getestet habe, jedoch im Bekanntenkreis bereits kosten durfte. Sehr zu empfehlen, wird sich definitiv auch bald in meinem Vorratsregal wiederfinden!" Sonja Flick


    Bezugsquelle

    Autor: Jeanette Marquis, ZDF Fernsehgarten
    128 Seiten, 62 Farbfotos, 18 Zeichnungen
    Laminierter Pappband
    ISBN 978-3-8354-1407-5
    Erschienen im BLV Buchverlag
    Erhältlich beim Verlag und über den Buchhandel
    D 16,99 € / A 17,50 € / 24,50 sFr


    Mehr zu Jeanette Marquis

    Mehr über Jeanette Marquis und ihre Delikatessen-Manufaktur "Marquis - Feines zum Leben" erfährst Du hier im Blog in der Reportage Genusshandwerkerin Jeanette Marquis im Portrait


    Jeanette Marquis - Genussexpertin und Kochbuchautorin


    Gewinnspiel: Drei Bücher "Delikatessen Manufaktur" zu gewinnen

    Du hast Lust, weitere Rezepte von Jeanette Marquis kennen zu lernen? Bitteschön! Zusammen mit dem BLV Buchverlag verlost Moderne Topfologie drei Exemplare des Buches Delikatessen Manufaktur - Marmeladen, Chutneys & Co. aus der Feder von Jeanette Marquis (Teilnahmeschluss ist der 27.11.2016, der Rechtsweg ist ausgeschlossen).

    Und so kannst Du beim Gewinnspiel mitmachen: In der Reportage Feines zum Leben: Genusshandwerkerin Jeanette Marquis im Portrait hier im Blog ist ein Himbeer-Schoko-Fruchtaufstrich aus der Manufaktur "Marquis - Feines zum Leben" erwähnt, der sich speziell bei Hochzeitsgesellschaften als Geschenk großer Beliebtheit erfreut. Welchen besonderen Namen trägt dieser Aufstich? Du kennst die Antwort? Dann sende Sie mir zu, und zwar spätestens bis zum Sonntag, 27. November:

    • Schreibe hier auf der Seite weiter unten einen Kommentar inklusive Antwort und Deiner E-Mail unter diesen Blogbeitrag . . .
    • . . . oder schreibe die Antwort als Kommentar unter mein Original-Facebook-Posting zum Gewinnspiel, das Du hier findest, . . .
    • . . . oder sende eine E-Mail mit der Antwort unter dem Betreff "Marquis" an dertopfologe@gmail.com

    Option: Wenn Du zusätzlich meinen Original-Facebook-Gewinnspiel Beitrag (klicke hier) teilst, dann wandert ein zweites Los mit Deinem Namen in den Gewinnspieltopf. Ein „Gefällt mir" für die Moderne Topfologie-Facebook-Seite bringt Dir zwar kein zusätzliches Los, würde mich aber dennoch ungemein freuen!

    Die drei Gewinner werden per Los ermittelt und erhalten nach Einsendeschluss von mit eine E-Mail, in der ich um die Adresse bitte. Die Bücher werden dann per Post direkt vom Verlag an die Gewinner geschickt. Ich wünsche viel Glück!

    Autorin der Buchbesprechung: Sonja Flick

    Zwiebelsuppe mit Jakobsmuscheln
    Zwiebelsüppchen mit gegrillten Jakobsmuscheln.
    Foto: Mathias Neubauer für ZS Verlag

    11|11|2016   Der Sommer ist lange vorbei, der Herbst zieht durchs Land und der Winter klopft mit den ersten zarten Schneefällen an die Tür - aber ihren Grill wollen echte Fans trotzdem noch nicht einmotten. Warum auch, denn gebrutzelt wird mittlerweile zu jeder Jahreszeit. Klar, zwar holen die Meisten von uns den Grill vor allem im Sommer und bei schönem Wetter raus, aber die Lust am Grillen unter freiem Himmel ist inzwischen bei vielen so groß, dass sie die Grillsaison großzügig bis in den Herbst hinein ausdehnen und schon an den ersten auch nur halbwegs milden Tagen im Frühling an den Rost treten. Ganz Hartgesottene lassen sich selbst von Kälte, Schnee und Eis nicht abhalten und werfen mit Vorliebe auch zu Weihnachten oder Silvester den Grill an. Und warum auch nicht, denn schließlich lassen sich auch passende Grillrezepte für die kalte Jahreszeit heutzutage leicht finden - so zum Beispiel die von Grillbuchautor Manuel Weyer. Der Koch, Rezept-Entwickler und Food-Stylist feuert mit seinem Kochbuch „365 Tage Grillen“ (erschienen 2016 im ZS Verlag) mit einer Fülle von kreativen Rezepten die Lust an, auch zu jeder Jahreszeit draußen am Grill zu stehen.

    Koch und Rezept-Entwickler, Grillexperte und Food-Stylist Manuel Weyer
    Koch und Rezept-Entwickler, Grillexperte, Kochbuchautor und Food-Stylist Manuel Weyer.  Foto: Moderne Topfologie

    Jüngst hatte ich Gelegenheit, dem ehemaliger langjährigen Leiter von Johann Lafers Kochschule „Table d'Or“ bei der Produktion seines neuen Grillbuches für den ZS Verlag, das im Frühjahr 2017 erscheinen wird, über die Schulter zu schauen. Einen Nachmittag lang begleitete ich Manuel Weyer beim Kochen, Food-Styling und Fotoshooting für das kommende Buch im Studio von Fotograf Mathias Neubauer. Die daraus entstandene Reportage über den erstaunlichen Werdegang des 33-Jährigen Kochs, seine Koch- und Grillphilosophie, seine bisherigen Bücher und die Produktion seines neuen Grillbuchs findest Du hier im Blog unter dem Titel 365 Tage grillen: Koch, Food-Stylist und Grill-Experte Manuel Weyer im Portrait.

    Stübenkücken mit BBQ-Rub - ein weiteres Rezept aus 365 Tage Grillen
    Stübenkücken mit BBQ-Rub ist ein weiteres Rezept aus Manuel Weyers Buch "365 Tage Grillen".  Foto: Moderne Topfologie

    Klar, dass ich bei dem Treffen nicht die Gelegenheit ausließ, eine Gegeneinladung an Manuel Weyer auszusprechen. Und so begrüße ich heute den Food- und Grillexperten, der ebenso wie ich an der Nahe wohnt und somit quasi mein Nachbar ist, als Gastkoch im Blog Moderne Topfologie. Mitgebracht hat der 33-Jährige für seinen Gastauftritt ein Rezepte aus 365 Tage Grillen, und zwar passend zur Jahreszeit aus dem Buchkapitel Winter. Für euch auf den Grill legt der umtriebige Food-Enthusiast, der voraussichtlich im Frühjahr 2017 sein eigenes Koch- und Grillstudio in Mainz eröffnen wird, ein Zwiebelsüppchen mit gegrillten Jakobsmuscheln - und zwar nicht nur zum Bestaunen, sondern zum Nachkochen, denn Manuel Weyer verrät uns auch gleich sein Rezept für die Suppe.


    Zwiebelsüppchen mit gegrillten Jakobsmuscheln - ein Rezept von Manuel Weyer


    ZUTATEN  |  für 4 Personen

    Für das Süppchen:

    • 6 rote Zwiebeln
    • 2 Knoblauchzehen
    • 2 EL Butter
    • 1 EL Honig
    • 100 ml Weißwein
    • 600 ml Gemüsefond
    • 4 Stiele Oregano
    • Zesten und Saft von 1 Bio-Zitrone
    • Salz
    • Pfeffer aus der Mühle

    Für die Muscheln:

    • Öl für den Grillrost
    • 8 Jakobsmuscheln (küchenfertig)
    • Salz
    • Pfeffer aus der Mühle


    ZUBEREITUNG  |  ca. 60 Min.

    1. Den Grill (mit Deckel, etwa 200 °C) für mittlere bis hohe direkte/indirekte Hitze vorbereiten.
    2. Für das Süppchen die ungeschälten Zwiebeln rundum einstechen und bei indirekter Hitze mit geschlossenem Deckel etwa 30 Minuten bissfest grillen. Den Knoblauch schälen und in kleine Würfel schneiden.
    3. Die gegrillten Zwiebeln schälen und grob in Spalten schneiden. Die Butter in einer Aluschale oder einem Grill-Kochgeschirr bei direkter Hitze erhitzen. Zwiebeln und Knoblauch darin grillen. Den Honig dazugeben, mit Wein ablöschen und mit dem Fond aufgießen. Alles mit geschlossenem Deckel etwa 15 Minuten köcheln. Den Oregano waschen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen.
    4. Für die Muscheln den Grillrost mit Öl einfetten und die Jakobsmuscheln bei direkter Hitze mit geschlossenem Deckel auf jeder Seite 2 bis 3 Minuten grillen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
    5. Die Suppe mit Zitronenzesten und -saft sowie den Oreganoblättchen würzen und auf Teller verteilen. Die Jakobsmuscheln einlegen und das Süppchen sofort servieren.

    Fortsetzung folgt: Zimtschnecken mit Glühweinsabayon [plus Grillbuch-Verlosung]


    Zimtschnecken-Rezept von Manuel Weyer


    Na, Lust bekommen auf noch mehr Grillrezepte von Manuel Weyer? Kein Problem: Bei seinem nächsten Gastauftritt hier im Blog verrät der Profi sein winterliches Rezept für herrliche gegrillte Zimtschnecken mit Glühweinsabayon. Vorbeischauen lohnt sich - und dann sogar besonders, denn zum nächsten Gastkochen bringt Manuel Weyer drei Exemplare von „365 Tage Grillen“ mit, die wir dann verlosen. Also: Wir sehen uns!


    "365 Tage Grillen" - das Buch

    Mit seinem Buch 365 Tage Grillen teilt Manuel Weyer seine Faszination für das Grillen und gibt zugleich einen Einblick in die kreativen Möglichkeiten, die diese Zubereitungstechnik bietet. Das Buch führt Schritt für Schritt in kompakter Form in die Grundlagen des Grillens ein (Kleines Grill-Einmaleins) und listet anschließend grundlegende Rezepte für Marinaden, Saucen und Dips, Rubs, Mops und Lacke auf. Dann werden - untergliedert in die Kapitel Frühling, Sommer, Herbst und Winter - Grillrezepte präsentiert - vom raffiniert gegrilltes Gemüse und vegetarischen Speisen über Fleisch, Fisch und Wildgerichte bis zu süßen Desserts vom Grill. 

    Kochbuch 365 Tage Grillen aus dem ZS Verlag

    Über 100 Grillrezepte sind im Buch enthalten, so zum Beispiel für gegrillte Kichererbsen-Bällchen mit Bauernsalat, Risotto vom Grill mit Gemüse, Seafood Burger, geräucherte Forellenfilets, gefüllte Lammkoteletts, Sweet-Chili-Lachs von der Planke, BBQ-Pizza, Hochrippe auf Asia-Art, Porterhouse Steack Cherry Style, Hirschrückenkoteletts mit Punschlack, gegrillte Pflaumentarte, Chocolate-Cheesecake und Zimtschnecken mit Glühwein-Sabayon vom Grill. Erfreulich ist: Bei aller gezeigten Kreativität haben die Rezepte ausreichend Bodenhaftung, die Zubereitungsschritte sind überschaubar und auch für Grill-Adepten nachvollzieh- und realisierbar. „Beim Buch '365 Tage Grillen' war es mir wichtig zu zeigen, dass es nicht unheimlich aufwendig sein muss, mit einem Grill plus Deckel mehr zu machen als nur Grillwürstchen, Steaks und gegrilltes Gemüse“, so Manuel Weyer.