Hot Dog mit hausgemachtem Brötchen - Streetfood at home

/
2 Comments

Hot Dog


31|01|2016   Ich bekenne: Ich steh' auf Hot Dogs - aber ich esse sie total selten! Warum: Weil es bei mir auf dem "platten Land" jenseits der hippen Streetfood-Metropolen keinen rauschebärtigen und tätowierten Foodtruck-Koch gibt, der Hot Dogs mit Hingabe und Leidenschaft für eine hohe Produktqualität genussvoll auf den Teller beziehungsweise auf die Hand bringt.


Ein Wunderteig für Hot Dogs, Burger-Buns und Co.

Einzige Alternative: selber machen! Wer wissen möchte, wie's geht, dem möchte ich das Buch "Auf die Hand" vom Stevan Paul ans Herz legen. In seinem im Brandstätter Verlag erschienenen Kochbuch porträtiert der Autor, Foodblogger und Koch nicht nur das Lebensgefühl und Denken der aktuellen Streetfood- und Brotbackszene, sondern er liefert eine Fülle von Rezepten aus aller Welt, mit denen die Zubereitung von Burgern und Sandwiches, Hot Dogs und feinen Snacks fürs Abendbrot leicht von der Hand geht. Besonders empfehlen möchte ich aus dem Buch das Kapitel mit den Grundrezepten (unter anderem für Saucen, Relish und Gemüsebeilagen, Bagels und Buns): Wer hier in Blog öfters liest, wird vielleicht schon über mein Bekenntnis gestolpert sein, das ich kein begnadeter Brotbäcker vor dem Herrn bin. "Auf die Hand" hat mir da das Leben ein ganzes Stück leichter gemacht. Im Grundrezepte-Kapitel ist das Rezept für "Wunderteig" zu finden, einem "Teig für alle Fälle", der auch Brotback-Anfängern wie mir die frische Zubereitung von Burger-Buns, Hot Dog-Brötchen und Toastbrot leicht macht. Der Beweis: Bereits beim ersten Ausprobieren sind mir aus dem Teig ansehnliche Hot Dog-Rolls gelungen - siehe Fotos. Eine kleine Rezeptabänderung habe ich allerdings (für das nächste Backen) vorgenommen, denn für meinen Geschmack waren die Hot-Dog-Brötchen einen Tick zu süß. Ich habe deshalb im Rezept Wunderteig-Rezept die Zuckermenge von 40 auf 30 Gramm reduziert.

Hot Dog Brötchen


Wer neben den Brötchen auch die Mayonaisse und den Ketchup für die Hot Dogs in Eigenproduktion herstellen möchte, der findet auch dazu Rezepte im Grundrezepte-Kapitel von "Auf die Hand". Ans Herz legen möchte ich Dir auch einen Besuch in meiner hauseigenen Ketchup-Küche: Hier im Blog findest Du im Artikel Ketch(up) 22 mein persönliches Ketchup-Rezept.


Rezept für Hot Dogs mit hausgemachten Brötchen (Rolls)


ZUTATEN & ZUBEREITUNG

BRÖTCHEN
Ca. 8–12 Rolls, Burger-Buns oder 1 Toastbrot
Zubereitungszeit  |  15 Min. plus 90 Min. Geh- und 20 Min. Backzeit

  • 450 g Mehl (405 Type)
  • 50 g Maisgrieß
  • 150 ml lauwarmes Wasser
  • 50 ml lauwarme Milch
  • 30 g Zucker
  • ½ Würfel Frischhefe
  • 2 zimmerwarme Eier
  • 80 g Butter
  • 5 g Salz
  • 1 Eigelb
  • 1 EL Sahne

  1. Siebe das Mehl in eine Rührschüssel und mische es mit dem Maisgrieß. Nun verrühre das Wasser mit der Milch und dem Zuckern und löse die Hefe darin auf. Eine Mulde in das Mehl drücken, die Flüssigkeit hineingießen und umrühren, so dass sich etwas vom Mehl mit der Flüssigkeit vermischt und in der Mulde ein dünner Vorteig entsteht. Diesen mit etwas Mehl vom Rand bedecken und die Schüssel zugedeckt an einen warmen Ort stellen. Den Teig 30 Minuten gehen lassen
  2. Die zimmerwarmen Eier, die Butter und das Salz in die Schüssel geben. Mit einem Knethaken 5 Minuten zu einem glatten Teig kneten. Den Teig aus der Schüssel heben und mit bemehlten Händen zu einer Kugel formen. Die Kugel zurück in die Schüssel geben und zugedeckt nochmals 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. 
  3. Den Teig aus der Schüssel haben und auf eine bemehlte Arbeitsfläche legen - nicht mehr kneten. Mit einem bemehlten großen Messer in 8 bis 12 gleichgroße längliche Stücke schneiden. Jede Teigportion mit bemehlten Händen umfassen, mit den Fingern nach Innen einkrempeln und so lange einarbeiten, bis ein straffe, nahtlose Kugel entstanden ist. Die Kugeln zu Rollen (Hot-Dog-Rolls) formen und mit ausreichend Abstand auf ein Blech (oder zwei Bleche) mit Backpapier setzen. Mit einem Küchentuch abdecken und an einem warmen Ort 30 Minuten gehen lassen. Den Backofen auf 200 Grad (Ober- / Unterhitze) vorheizen. 
  4. Nach der Gehzeit das Eigelb mit 1 EL Sahne verquirlen und die Brötchen damit bestreichen. In den Backofen schieben und 20–25 Minuten goldbraun backen.
Teig für Hot Dog Brötchen
Aus dem "Wunderteig" werden die Hot Dog Rolls geschnitten und geformt.

HOT DOGS
ca. 8–12 Stück
Zubereitungszeit  |  20 Min.

Blitz-Pickles-Gurken
  • 1 Mini-Salatgurken
  • 1 El Weißweinessig
  • 1 EL Zucker 
  • 1 EL Öl
  • Salz

  1. Die Gurken in sehr dünne Scheiben schneiden und mit dem Essig, Zucker und Öl in einer Pfanne kurz (ca. 3 Min.) schmoren. Mit Salz würzen, auf einen flachen großen Teller geben und abkühlen lassen. 

Hot Dog-Sauce
  • 8 EL Ketchup
  • 2 El Dijonsenf
  • 1 TL Meerretich, fein gerieben

  1. Den Ketchup mit dem geriebenen frischen Meerrettich und dem Senf verrühren. 

Hot Dog-Zwiebeln
  • 1 große rote Zwiebel
  • 1 TL Essig
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Öl
  • Salz

  1. Die Zwiebel fein würfeln, mit Essig, Zucker Öl und einer Prise Salz verrühren. 

Hot Dogs
  • 8–12 Rolls
  • 8–12 Wiener Würstchen
  • 8–12 Blätter vom Romanasalat
  • Mayonnaise
  • Hot Dog-Sauce
  • Hot Dog-Zwiebeln

  1. Einen Topf mit Wasser aufsetzen, die Wiener Würstchen einlegen und langsam erwärmen. Vorsicht: Das Wasser nicht kochen lassen, sonst platzen die Würstchen. Die Salatblätter waschen und trocknen. 
  2. Die Rolls längs aufschneiden und je ein Salatblatt und ein Würstchen einlegen. Etwas Hot Dog-Sauce und Mayonnaise über die Wurst streichen und mit den Zwiebeln und den Gurkenscheiden belegen. 

Hot Dogs hausgemacht


 Randnotiz

Wer hat's erfunden? Die Idee zum Bau eines Hot Dogs in der heute in den USA bekannten Form hatte ein Deutscher, und zwar der Hannoveraner Charles Feltman. Dieser ließ sich die Kombination aus Grillwürstchen und Brötchen im Jahr 1867 einfallen und verkaufte seine Hot Dogs aus einem Handkarren auf der Vergnügungsmeile auf Coney Island. Folge dem Link, dass erfährst Du mehr über die Entstehung des Hot Dogs und den US-amerikanschen Nationalen Hot Dog Tag.


Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare :

  1. Boah, das sieht echt lecker aus! Muss ich ausprobieren.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lohnt sich, die schmecken so gut, da wird der Hund in der Pfanne verrückt! :-)
      Tipp: Die Rolls immer frisch zubereiten, dann sind sie am besten. Wenn sie mal ein paar Stunden vor den Hot Dogs zubereitet werden, dann in Klarsichtfolie einwickeln, sonst trocknen sie schnell aus.

      Grüße!

      Löschen